Sublime Landschaften








Sublime Landschaften ist ein fotografisches Forschungsprojekt und ein Experiment, das versucht, Landschaft, die nutzlos geworden ist, neu zu interpretieren. Dabei handelt es sich um Landschaften, die beim Betrachten gleichsam Trauer hervorrufen und ob ihrer Nutzlosigkeit unsere Vorstellungskraft überstiegen. Eine apokalyptische Landschaft, ein fiktiver Friedhof, die Genre Western und Gangster, die Malerei der Romantik, all das sind ästhetische Vorbilder für unser Projekt. Diese 5 Bilder repräsentieren unseren eigenen Blick auf die Ästhetik der Trostlosigkeit.
Die vergessenen Landschaften können mit anderen Augen gesehen werden und uns so helfen, unserer Existenz auf dieser Welt einen Sinn zu verleihen.

Sublime Landschaften 01, Calpe © Goettlicher / Vancells
Sublime Landschaften 01, Calpe © Goettlicher / Vancells


















Das Erbe der Immobilienblase in Spanien ist schwer verdaulich. Das Entstehen neuer Räume ist vollkommen unkontrolliert vonstatten gegangen, hat ein soziales Ungleichgewicht hervorgerufen, den öffentlichen Raum zerteilt, sowie Landschaft und Identität zerstört. Die Bürger dieses Landes finden sich selbst nur allzu oft wieder in den Außenbezirken der Städte, dominiert durch Einkaufszentren, Outlet stores und leerstehenden Fabrikhallen. Städtische Visionen, die im Dienste der Wirtschaft gebaut, aber nie bewohnbar gemacht wurden, weit weg von jeder menschlichen Notwendigkeit.
Banale urbane Räume, in sich ähnlich durch Form, Farbe und Material, ohne kulturellen Bezug zum Ort und somit ohne Identität. Im schlimmsten Falle suburbane Räume, nie fertiggestellt, nutzlos vor sich hin vegetierend.

Sublime Landschaften 02, Murcia © Goettlicher / Vancells
Sublime Landschaften 02, Murcia © Goettlicher / Vancells

















Dieses fotografische Projekt bezieht sich auf anarchische Landschaften, die sich multiplizieren, als würden sie den Kollaps des Gesellschaftssystems vorhersagen.
Was sind diese Landschaften ? Sie sind das Ergebnis des Endes eines Booms, Betonskelette, die nur noch Stadtstreichern eine Unterkunft bieten. Bauruinen einst gefeierter Großprojekte der Wirtschaftselite mit Blick aufs Mittelmeer, Landschaften des Road Movie. Eine schier endlose Liste sich versteckender Orte, halb überwuchert schon von der kargen Vegetation wüstenähnlicher Natur, halb geplündert von Menschen, die die Logik des Kapitalismus an den Rand des Existenzminimums gebracht hat.
In Spanien sind aufgrund der Wirtschaftskrise und der Bankenrettungen hunderttausende Familien aus ihren Häusern geworfen worden, die ihnen in den Jahren des Booms von den Banken gewinnbringend aufgeschwatzt wurden.

Sublime Landschaften 03, Almeria © Goettlicher / Vancells
Sublime Landschaften 01, Almeria © Goettlicher / Vancells
















Sublime Landschaften ist ein Projekt über Orte, die sich der alten Logik von Stadt und Land entziehen, wartend auf eine neue Methodik, welche ihre Lesbarkeit erleichtert und gleichzeitig neue Formen der Intervention anbietet.

Sublime Landschaften ist ein investigatives Experimentalprojekt, das mit Licht und Fotografie auf den Resten der einstigen Urbanisationen im Land Spanien stattfindet. Nach Jahren der Spurensuche und Identifikation diverser Orte beginnt nun die Phase einer Art cinematografischen Fiktion, die die Realität zu simulieren sucht und nach ästhetischen Gesichtspunkten über die Landschaft, die uns gleichzeitig anwidert wie fasziniert, spekuliert (lat. specularis – Spiegel).

Sublime Landschaften 04, Canfranc © Goettlicher / Vancells
Sublime Landschaften 04, Canfranc © Goettlicher / Vancells
















Wir versuchen die Realität anhand der Fiktion neu zu interpretieren, sie aus der Nutzlosigkeit zu retten und ihr, endlich, nach so langem Warten, einen Sinn zu geben.
Die Anziehungskraft des Horrors läßt uns in der Landschaft, den Ruinen und Überbleibseln Orte sehen, die uns an Westernlandschaften erinnern, an Katastrophen-Filme, an Science Fiction Movies.
Die Verlorenheit einiger Bauwerke schürt die Gedanken an Ausdrucksformen der bildenden Kunst. Auf diese Weise muß es möglich sein, diese Orte mit anderen Augen zu sehen und sei es nur für einen Augenblick. Es gäbe uns und unserer Existenz auf dieser Welt Sinn. Wir wollen in der Lage sein, die Orte neu zu beschreiben, die dazu verurteilt sind, in alle Ewigkeit vor sich hin zu darben.

Sublime Landschaften 05, Horche © Goettlicher / Vancells
Sublime Landschaften 05, Horche © Goettlicher / Vancells















Wo es fehlt, daß Zeit und Raum zusammenwachsen, da scheint In trostloser Landschaft den Versen von William Yeats verhaftet: „The years to come seemed waste of breath,
 a waste of breath the years behind
 in balance with this life, this death.“
© Pol Vancells Roldos / Björn Göttlicher / Punt de Focus